Coach-Ralf

...Und wer ist dein Coach?

 

10 Tipps für Ausdauersport bei extremer Kälte


Draußen hat es hohe Minusgrade und das Ausdauertraining sollte durchgeführt werden? Große Kälte ist keine Ausrede, das Ausdauertraining ausfallen zu lassen.

1.) Sehr wichtig ist die richtige Kleidung am Körper. Dabei ist das Zwiebelprinzip sehr sinnvoll, dabei werden mehrere Schichten von Funktionskleidung übereinander angezogen.

2.) Funktionsmütze, Funktionshalstuch (H.A.D-Tuch) welches über die Ohren und Wangen bis zum Kinn gezogen wird und Handschuhe sind wichtige Accessoires.

3.) Suche dir Strecken aus, die eisfrei und relativ schneefrei sind. Nebenstraßen, geräumte Radwege oder am Abend ein Industriegebiet mit wenig Verkehr erfüllen dies meist.

4.) Beim Laufen sind Trailschuhe sehr gut, da damit auch Passagen mit Schnee gut gelaufen werden können.


5.) Beim Radfahren hat ein Mountainbike den Vorteil, dass damit langsamer gefahren wird.

6.) Wenn du die Möglichkeit hast, Langlaufski zu fahren, ist dies eine super Alternative und bringt zusätzlich noch Abwechslung in dein Training.

7.) Abends außen trainieren, denn abends sind die Temperaturen etwas wärmer als ganz in der Früh.

8.) Vor dem Training das Gesicht und die Lippen mit einer fetthaltigen Creme einschmieren.

9.) Eine Alternative ist auch ein „Indoor Training“, Laufband, Ergometer, Spinningrad, Crosstrainer oder Schwimmen im Hallenbad bieten sich an.

10.) Ein Athletik-Training darf auch eine Trainingseinheit im Freien ersetzen. Rumpfmuskel Stärkung, Sprungseilübungen, Dehnübungen oder Kurse in einem Fitnesscenter sind gut geeignet.

Und denke daran, wenn du auch bei kalten Temperaturen trainierst, härtest du dein Immunsystem ab. Aber gleich nach dem Training heiß duschen oder baden, jedoch zu minderst trockene und warme Kleidung anziehen.

www.coach-ralf.com (Februar 2012)