Coach-Ralf

...Und wer ist dein Coach?

 

HIT - High Intensity Training

High Intensity Training oder hoch intensives Training (HIT) geht auf den US-Amerikaner Arthur Jones zurück. Dieser entwickelte in den 1970er Jahren das Training, welches sich in der Formel „kurz, intensiv und selten“ zusammenfassen lässt.

Durch das HIT verbessert man seine anaerobe Schwelle und zusätzlich die aerobe Ausdauerfähigkeit und die Sauerstoffsättigung.

Durch den raschen Verbrauch von Sauerstoff entsteht eine so genannte Sauerstoffschuld. Diese verursacht einen erhöhten Stoffwechsel und der Körper läuft auf Hochtouren. Es wird eine große Anzahl an Kalorien verbrannt – sogar noch nach dem Training. Dieser Nachbrenneffekt ist ein Zusatzeffekt von HIT.

High Intensity Training ist kein Trainingssystem im herkömmlichen Sinne, sondern eine Trainingsphilosophie. Es schreibt keine bestimmten Übungen, Satz- oder Wiederholungszahlen vor, sondern besagt einfach, dass das Training hochintensiv sein muss.

Ich persönlich für das HIT Training mit Functional Fitnessübungen durch. Für mich hat sich der Intervall 45 Sekunden Belastung und 15 Sekunden Entlastung bewährt. In Fachkreisen spricht man dabei auch vom High Intensity Intervall Training (HIIT).

Im Einzeltraining oder Personal Coaching verwende ich Übungen mit Kettlebell, mit dem Core-Bag, Medizinball, TRX-Sling oder Rope. Auch ohne Hilfsmittel oder einem Sprungseil kommen Übungen vor.

Im Gruppentraining führe ich immer einen Zirkel durch, da sich die Menge der jeweiligen Hilfsmittel auf 1-2 Stück begrenzen lässt. Ein gutes Fitnessstudio oder ein guter Personal Coach ist in Besitz von je 1-2 der oben genannten Hilfsmittel.

Tabata Training 

Eine Sonderart des HIT-Training ist das Tabata Training. Basis für das Phänomen Tabata Training ist eine im Jahre 1996 durchgeführte Studie des japanischen Wissenschaftlers Izumi Tabata, in der die Auswirkungen von moderatem Ausdauertraining und hochintensivem Intervalltraining auf den menschlichen Körper untersucht wurden. Das Resultat der Studie belegte die enormen Vorteile des Intervalltrainings gegenüber herkömmlichem Cardiotraining, und im Laufe der letzten Jahre wurde das Tabata Training als Form des HIIT besonders wegen eines weiteren Effekts populär: Es ist bewiesen, dass Tabata Training eine ausgezeichnete Methode ist um die Fettverbrennung im Körper stark anregt.

Ein Tabata-Workout hat folgende Struktur:

  • 5 Minuten Aufwärmen (z.B. langsames Traben, Hampelmann…)
  • 8 Intervalle zu 20 Sekunden mit maximaler Verausgabung jeweils gefolgt von 10 Sekunden Pause
  • 2 Minuten Abwärmen (z.B. Stretching…)

www.coach-ralf.com (November 2013)